Demnächst:

28.02.2024
SPD-Wilster

19:00 Uhr, Ralf Stegner, MdB, spricht zur Lage der Nation ...

Kontakte
Wetter in Wilster

Kalender

QR-Code

Wahlprogramm 2023 - 2028

Wahlprogramm der SPD-Wilster,
beschlossen von der Mitgliederversammlung am 17.02.2023 in der Gaststätte "Neue Börse", Wilster

  1. Präambel

Die sozialdemokratische Partei hat eine lange Geschichte und neben dem Eintreten für Frieden, Freiheit und Solidarität ist unser Engagement für soziale Gerechtigkeit immer ein zentraler Punkt unseres Handelns geblieben. Dafür stehen wir hier in Wilster und das ist für uns auch heute ein wichtiges Anliegen. Gerade in diesen unruhigen Zeiten kommt es besonders darauf an, die Teilhabe von Menschen am gesellschaftlichen Leben zu verteidigen. Chancengleichheit und Teilhabegerechtigkeit sind auch in unserer wohlhabenden Gesellschaft nicht selbstverständlich. Wir spüren alle, dass es wichtiger wird, sich für den Zusammenhalt einzusetzen. Wir stehen für eine soziale Demokratie und werden uns auch weiterhin für die Verbesserung der Lebenslagen von Menschen engagieren. Das ist für uns z.B. das Bürgergeld, der Mindestlohn, ein freier Zugang zu Bildungsangeboten, die tarifliche Bindung von Löhnen und Gehältern, eine gerechte Entlohnung, ein friedliches Miteinander, der respektvolle Umgang mit Menschen aus anderen Kulturen und anders denkenden Menschen, die Förderung junger und alter Menschen gleichermaßen, die Förderung des Sports, der Gemeinschaft und einer kulturellen Vielfalt. Mit dieser beispielhaften Aufzählung möchten wir Ihnen sagen, was für uns Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in Wilster grundsätzlich wichtig ist und was uns antreibt.

Liebe Wilsteranerinnen, liebe Wilsteraner,

am 14. Mai 2023 haben Sie erneut die Wahl. In der Kommunalwahl bestimmen Sie die Zusammensetzung der Ratsversammlung, wer ehrenamtlicher Bürgermeister/ehrenamtliche Bürgermeisterin wird und welche Personen unsere Stadt im Steinburger Kreistag vertreten.
Heute unterbreiten wir Ihnen unsere Vorstellungen und Vorschläge, wie wir zusammen mit Ihnen unsere Stadt in die Zukunft führen wollen.
In den letzten 5 Jahren haben wir konstruktiv an den Entscheidungen in den Ausschüssen und in der Ratsversammlung mitgewirkt, aber wir hatten nicht die Mehrheit. Zahlreiche gute Vorschläge, beispielsweise eine Klima-Managerin/einen Klima-Manager in der Stadt zu beschäftigen und dafür die Fördermittel des Bundes zu nutzen, konnten wir nicht durchsetzen.
Die Verschuldung in unserer Stadt ist von Anfang 2019 in Höhe von 24 Mio. Euro auf 27 Mio. Euro Ende 2022 angestiegen. Ohne Bedarfszuweisungen des Landes und des Bundes sind wir nicht mehr handlungsfähig. Dieses hat weitgehend strukturelle Ursachen, aber nicht nur.
Obwohl wir diese Rahmenbedingungen kurzfristig nicht verändern können, wollen wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten unsere Stadt auf die Zukunft ausrichten. Mit unseren Vorschlägen wollen wir Zukunftsentwicklungen anstoßen. Auch wenn die Zuständigkeit nicht in jedem Fall originär in unserer Kommune liegt, haben wir die Menschen in Wilster im Blick - die Wilsteranerinnen und Wilsteraner. Sie haben die Wahl!

 

Ein kurzer Blick zurück:

  • Sozialdemokraten stehen zur Feuerwehr

Unsere Feuerwehr braucht optimale Bedingungen für ihre Arbeit: Dazu gehören eine moderne Feuerwache und Ausrüstung und die höchste Wertschätzung der Arbeit unserer freiwilligen Feuerwehr: Punkt! In dem Planungsprozess um die neue Feuerwache sind über eine Million Euro verschwendet worden. Das Gebäude v. Osten war zunächst für die Nachnutzung geeignet und wird jetzt komplett abgerissen. Die Folge: erhöhte Kosten durch den Kauf des Gebäudes und die Planung. Das kritisieren wir Sozialdemokraten.

  • Wasser ist keine Ware

Die Wasserversorgung sowie die sonstigen Einrichtungen der Daseinsvorsorge müssen in öffentlicher Hand bleiben. Den Wilsteranerinnen und Wilsteranern steht mit dem Klever Wasserwerk und einer Direktleitung Wasser in höchster Güte zur Verfügung. Wir waren und sind gegen einen Verkauf. Dieses Juwel werden wir Sozialdemokraten nicht hergeben. Auf uns ist Verlass.

  • Verkehrsgefährdung in der Rathausstraße weiterhin Thema

Am 27. April 2021 wurde durch den Landesbetrieb Verkehr die sogenannte ‚Intelligente Ampel‘ in der Rathausstraße in Wilster in Betrieb genommen. Sie sollte durch eine intelligente Steuerung vor allem mehr Verkehrssicherheit für die Bürgerinnen und Bürger in der Rathausstraße bringen, in dem breite Fahrzeuge begegnungsfrei durch die Rathausstraße geführt werden, die an der schmalsten Stelle gerade einmal 5,13 m misst.
Genau dieses leistet die Ampel nicht.  Seit Inbetriebnahme kommt es täglich zu Begegnungsverkehren mit größeren Fahrzeugen, die mindestens ein Fahrzeug zwingt, auf den Gehweg auszuweichen. Auf die akute Gefährdung der Anwohnerinnen und Anwohner, die Beschädigung der Häuser und Gehwege haben wir in vielen Aktionen, Gesprächen und Briefen immer wieder hingewiesen, ohne dass die zuständigen Behörden aktiv handeln. In einem Protokoll aus einer Besprechung von Vertretern des Verkehrsministeriums, dem Landesbetrieb Verkehr und der Polizei wird sogar behauptet: alles sei in Ordnung. Das ist skandalös. Wir Sozialdemokraten werden die Anwohnerinnen und Anwohner nicht alleine lassen. Jetzt müssen weitergehende politische und rechtliche Schritte besprochen werden.

 

Unsere Ideen für Wilster - Programm – 2023 – 2027

 Bildung von Anfang an – Keine/Keiner darf zurückbleiben

 „Gute Bildungsmöglichkeiten für unsere Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen – das betrachten wir als unsere zentrale Aufgabe in unserer Stadt“!

Mit dem Neubau der Grundschule in Wilster, der räumlichen Erweiterung der KiTa Schwalbennest und dem Neubau des Jugendzentrums stehen ab 2024 bessere Rahmenbedingungen für die ‚Bildungsarbeit‘ mit unseren Kindern und Jugendlichen zur Verfügung.

Die Erweiterung der KiTa Schwalbennest hätten wir Sozialdemokraten uns früher gewünscht. Wegen der ungenauen Bedarfsplanung des Kreises wurde die Mangellage erst spät erkennbar. Wir wollen die Verwaltung auffordern mit einem jährlichen Bericht vorausschauend über die Zahl der notwendigen KiTa-Plätze in Wilster und Nortorf sowie die stadtnahen Gemeinden zu informieren, damit schneller notwendige Kapazitätsanpassungen geplant und Personal angeworben werden können.

Bildungsarbeit unterstützen: Räume sind noch kein Garant für eine gute Bildung. Gerade während der CORONA-Pandemie haben damit viele Eltern und Kinder leidvolle Erfahrungen gemacht. Zu viele Kinder wurden abgehängt. Angesichts wieder steigender Flüchtlingszahlen stehen Erzieherinnen und Erzieher und Lehrkräfte vor neuen Herausforderungen. Sie brauchen deshalb unsere Unterstützung und Hilfe:

  • Kinder mit Migrationshintergrund in der KiTa benötigen eine intensivere Sprachförderung.
  • Zu viele Kinder werden in der Grundschule zurückversetzt. Wenn immer weniger Kinder den Regelstandard erreichen, muss das Angebot individueller Hilfen zwingend ausgebaut werden.
  • Wenngleich in der Vergangenheit der Unterricht weitgehend aufrechterhalten werden konnte, sind die Anforderungen an die Lehrkräfte immer weiter gestiegen, die damit an ihre Grenzen kommen.

Wir Sozialdemokraten wollen hier genau hinsehen. Bildungsarbeit wird in unserer Stadt an vielen Stellen und von vielen Personen geleistet. Wir wollen deshalb alle, die in Wilster Verantwortung für den Bildungserfolg unserer Kinder und Jugendlichen übernehmen oder in der Erwachsenenbildung tätig sind, zusammenbringen: Ein Netzwerk aus Schulen, der KiTa und Kindertagesbetreuung, dem Jugendzentrum, Fördervereinen und Einrichtungen, Schüler- und Elternvertretungen und Elterninitiativen, Jugendhilfe und Sozialarbeit und der VHS kann hilfreich sein, um gemeinsam die besten Ideen und Konzepte zu entwickeln.

Damit wollen wir

  • die Schnittstellen und Übergänge optimaler gestalten
  • die Betreuungs- und Förderbedarfe schneller erkennen und Förderangebote realisieren
  • die Defizite in der Ausstattung sichtbar machen und sie -soweit irgend möglich – beseitigen
  • die Beteiligung der Eltern und Kinder stärken
  • das ehrenamtliche Engagement fördern
  • Teilhabe ermöglichen

 

Verstetigung der „Deutsch als Zweitsprache-Klassen“ (DaZ) in Wilster und der Wilstermarsch: ‚Die Sprache zu lernen ist das A und O für einen erfolgreichen Start für den Einstieg in unser Bildungssystem‘! Die DaZ-Klassen sind ein wichtiger Baustein. Das Angebot zu verstetigen und bedarfsgerecht weiter auszubauen ist ein wichtiges Anliegen der Wilsteraner Sozialdemokraten.

Einführung der Ganztagsbetreuung an der Grundschule: Mit dem Gesetz zur ganztägigen Förderung von Kindern im Grundschulalter wird ab 2026 auch in Wilster die stufenweise Einführung dieses Anspruchs auf ganztägige Förderung umgesetzt. Ab August 2026 sollen zunächst alle Kinder der ersten Klassenstufe einen Anspruch darauf haben, ganztägig gefördert zu werden. Der Anspruch soll in den Folgejahren um je eine Klassenstufe ausgeweitet werden.

Auch dafür werden jetzt in Wilster die baulichen Voraussetzungen geschaffen. Genauso entscheidend ist ein hochwertiges pädagogisches Betreuungsangebot und qualifizierte Fachkräfte in einem Anstellungsverhältnis.

Digitale Schule: Unsere Gemeinschaftsschule Wilster hat sich in den letzten Jahren – auch durch Mittel aus dem Digitalpakt – gut entwickelt: In allen Räumen sind mittlerweile Smartboards verfügbar, die mit den mobilen Geräten der Lehrkräfte verbunden werden können. Klar ist aber auch, dass Lehrkräfte nicht den Administrationsaufwand leisten können. Hier ist Unterstützung durch externe IT-Fachleute notwendig, die möglichst ihren Arbeitsplatz vor Ort in den Schulen haben sollten. Unser Schulverband hat eine Kooperation mit der Bit IT in Itzehoe geschlossen, diese stehen einmal wöchentlich in der Schule als Ansprechpartner zur Verfügung, das ist allerdings zu wenig. Wir brauchen wesentlich mehr Unterstützung in diesem Bereich, weil auch die Lehrkräfte den Umgang mit den Geräten lernen müssen. Wenn dann die IT-Fachkräfte nicht verfügbar sind, verlieren die Schülerinnen und Schüler, sowie die Lehrkräfte wertvolle Lernzeit. Deshalb brauchen unsere Schulen eine jederzeit verfügbare IT-Fachkraft vor Ort.

Nach und nach wird auch den Schülerinnen und Schülern der Einsatz von eigenen Geräten gestattet. Die Schülerinnen und Schüler schließen hierfür eine Vereinbarung ab und können dann Arbeitsblätter digitalisieren und bearbeiten bzw. Tafelabschriften direkt ins Gerät übernehmen. Hier ist sicherzustellen, dass ein Konzept entwickelt wird, um die Ausstattung der Schülerinnen und Schüler mit digitalen Endgeräten sicherzustellen.

Unsere Volkshochschule braucht ein zu Hause: Während der Corona-Pandemie hat die Arbeit unserer Volkshochschule massiv gelitten. Wir wollen unsere Volkshochschule in ihren Strukturen und in dem Ausbau der Bildungs-, Sprachförder-, Beratungs- und Freizeitangebote wirksam unterstützen und ihr ein festes Zuhause geben.

Kultur fördern: Die Förderung und den Erhalt des Kulturhauses in Wilster ist für uns Sozialdemokraten ein wichtiges Anliegen. Durch das vielfältige Angebot im Bereich Tanz, Theater und Musik ist es eine Bereicherung für die Bürgerinnen und Bürger und führt auch Auswärtige hierher.

Der Verein Leselust, der durch ehrenamtliches Engagement schafft, namhafte Autoren für Lesungen zu verpflichten und zu begeistern und durch Spenden die Stadtbücherei fördert, aber auch die vielen Fördervereine, tragen dazu bei, dass Wilster eine liebens- und lebenswerte Stadt bleibt. Das unterstützen wir weiterhin.

 

Wohnen in Wilster

Die Stadtentwicklung aktiv gestalten: Leerstehende und verfallende Häuser und Geschäfte und eine im neuen Glanz erstrahlende Villa Schütt sind verschiedene Facetten unseres Stadtkerns. Angesichts stark steigender Energiekosten ist der energetische Sanierungsstau nicht mehr zu übersehen. Mit einem ‚Sanierungsbeauftragten im Bauamt‘ und einem ‚Stadtentwicklungsplan‘ wollen wir Sozialdemokraten wirksame Schritte zum Erhalt und Entwicklung unseres Stadtkerns auf den Weg bringen.

Hier wollen wir uns engagieren und Initiative ergreifen:

  • Einstieg in einen öffentlichen Planungsprozess unter Beteiligung der Wilsteraner*innen zur Entwicklung unseres Stadtkerns rund um die Kirche.
  • Schaffung einer Verbindungsachse für Fußgänger und Radfahrer von der Kirche über den Kohlmarkt zum WEZ. Ziel: Eine fahrradfreundliche
  • Förderung der Bebauung von Baulücken und der Nachnutzung von Gewerbe- und Industriebrachen
  • Ansprache und Beratung von Hausbesitzern im Sinne eines aktiven Sanierungsmanagements zur Beschleunigung allgemeiner und energetischer Sanierungsmaßnahmen, sowie Unterstützung bei Planungsprozessen, Erschließen von Fördermitteln, ggf. Vermittlung an gemeinwohlorientierte Bauträger oder Investoren
  • Aktive Nutzung von Fördermitteln für die Sanierung der Altstadt

Eine zweite Säule des Stadtentwicklungsplans konzentriert sich auf die Förderung des gemeinnützigen sozialen Wohnungsbaus, damit bedarfsgerechter, bezahlbarer, barrierefreier und seniorengerechter Wohnraum in unserer Stadt ausgebaut werden kann.
Neben der GeWoBau hat der Werkausschuss die Stadtwerke Wilster gebeten, sich im Geschäftsfeld „Sozialer Wohnungsbau“ zu engagieren.
Diese Initiative unterstützen wir Sozialdemokraten ausdrücklich!

Die Aufstellung und Umsetzung des Stadtentwicklungsplans muss durch einen Fachbeirat aus Planern, Architekten, Investoren, Fördermittelgebern und sozialen Partnern, wie z.B. Beratungseinrichtungen unterstützt werden.
Das Rumflether Feld endlich bebauen! Die herausragenden Chancen der letzten Jahre für eine schnelle Bebauung des Rumflether Felds wurden verpasst. Nicht das Verhindern, sondern Ermöglichen muss für die zügige Erschließung von Bauplätzen auch in Wilster gelten.

Grundsätzlich: Der Sanierung von Bestandsgebäuden und dem Bau von Mehrfamilienhäusern zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum muss Vorrang eingeräumt werden. Darüber hinaus ist eine Beschleunigung der Prozesse unbedingt notwendig. 

 

Keine halben Sachen: Umweltschutz und Energiewende in Wilster

„Die Klima- und Energiewende muss vor Ort umgesetzt werden. Zögerndes Abwarten ist die falsche Antwort auf den russischen Gaslieferstopp und steigende Energiepreise“!

Der Ausstieg aus der russischen Gasversorgung müssen wir als Chance für eine beschleunigte Einleitung der Klima- und Energiewende begreifen. Die Anlandung von Flüssig-Erdgas in Brunsbüttel ist allenfalls eine Zwischenlösung. Sie ist teuer und mit neuen Abhängigkeiten verbunden. Unser Weg liegt im Ausbau erneuerbarer Energien und dem Umbau unserer Netzinfrastruktur.

Zusammen mit unseren Stadtwerken müssen wir jetzt unsere Energieversorgung neu ausrichten. Gegenwärtig erstellen die Stadtwerke eine Wärmeplanung für das Stadtgebiet. Der weitere Schritt ist das Aufstellen eines Handlungskonzepts für den Umbau unserer Energieversorgung; einschließlich der Bereitstellung von Energie- und Wärmedienstleistungen.

Dafür werden wir uns engagieren:

  • Die Stadt Wilster erfüllt eine Vorreiterfunktion beim Ausbau Erneuerbarer Energien auf städtischen Gebäuden: Installation von Photovoltaikanlagen (z.B. auf dem Bauhof) sowie die Umsetzung regenerativer Wärme für alle kommunalen Liegenschaften bis zum Jahr 2030
  • Unterstützung bei der Installation von PV-Anlagen für private Betreiber
  • Unterstützung bei der Installation von erneuerbarer Heiztechnik für private Betreiber
  • Zuschussprogramm zur Energieberatung für private Haushalte als Ergänzung zum Klima-Manager*in des Amts Wilstermarsch
  • Nutzungskonzept für Wasserstoff in Zusammenarbeit mit den anderen Kommunen der Wilstermarsch
  • Nutzung von vorhandener Abwärme für den Betrieb von Nahwärmenetzen
  • Unterstützung eines modernen, klimafreundlichen ÖPNV, der mindestens den Zweitwagen in Wilster verzichtbar macht
  • Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge aller Art
  • Anpassung des Stromnetzes an den zukünftigen Energiebedarf (Elektroautos, Wärmepumpenheizungen)
  • Direkt eingeplante moderne Infrastruktur in allen Neubau- und Gewerbegebieten

Mit einer Klima-Managerin/einem Klimamanager wollen wir auch im Zusammenwirken mit dem Amt Wilstermarsch vor allem den Bürgerinnen und Bürger bei der Umsetzung energetischer Maßnahmen in ihren Häusern und Wohnungen zur Seite stehen. Ergänzend dazu wollen wir weitergehende Energieberatung fördern, damit insbesondere auch Wilsteraner*innen ohne den sprichwörtlichen „dicken Geldbeutel“ Einsparmöglichkeiten aufgezeigt werden.

 

Unsere Umwelt wirksam schützen

„Deutschlandweit ist die Zahl der Insekten in den letzten 25 Jahren um drei Viertel zurückgegangen“!

Naturnah gepflegte städtische Grünflächen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Sie werden von vielen Insekten, Kleinsäugern und Gefäßpflanzen als Ersatzlebensräume besiedelt. Auch die Wertschätzung der Stadtbevölkerung für Grünflächen und der Wunsch einer natürlicheren Pflege und Überlassung der natürlichen Entwicklung ist spürbar hoch. Bewundernswert ist das Engagement in der Kleingarten-Anlage am Brook.

  • Unbürokratisch wollen wir artenreiche Blumenwiesen und Begleitgrün an Wegen ermöglichen und Patenschaften gezielt anregen und den Baumbestand gezielt erweitern.
  • Die örtlichen Natur- und Umweltorganisationen wollen wir in ihrer Arbeit unterstützen und fördern.
  • Wir wollen einen Klima-, Energie- und Umweltausschuss einrichten, um den Stellenwert von Umwelt- und Klimaschutz anzuheben.

 

Soziale Stadt
Zusammenhalten und Unterhaken – hinschauen statt wegsehen“!

Diese Aussagen sind für uns Markenzeichen einer sozialen und solidarischen Bürgergesellschaft.

Wir engagieren uns z.B. im ‚Sozialen Bündnis‘ zur Unterstützung Hilfe bedürftiger Kinder und Senioren in Wilster. Das Stichwort heißt ‚IN GEMEINSCHAFT …‘ Dieses Engagement wollen wir durch den Einsatz einer ‚Kümmerin‘/eines ‚Kümmerers‘ (nach dem Vorbild einiger Umlandgemeinden) im Sinne zugehender sozialer Arbeit weiter stärken.

Wir Sozialdemokraten werden uns um Mieterinnen und Mieter kümmern, deren Vermieter die Nebenkosten nicht an die Energieversorger weiterleiten und denen infolgedessen die Obdachlosigkeit droht.

Zusammen mit den Sozial- und Wohlfahrtseinrichtungen und der ev. Kirche wollen wir Sozialdemokraten uns für die Schaffung eines Ortes der Begegnung - -Öffentliche Begegnungsstätte- stark machen. Diese soll ein breites Angebot für alle Bürgerinnen und Bürger in unserer Stadt ermöglichen: u.a.

  • als Anlaufpunkt für Senioren
  • zur Bürgerbegegnung
  • zur Realisierung von Sozial- und Hilfsangeboten
  • ergänzende Angebote zur Familienberatung
  • Unterstützung einer öffentlichen Gesundheitsförderung

Geflüchtete in Wilster: Für den Bereich des Amtes Wilstermarsch und der Stadt Wilster wurde die Stelle einer/eines ‚Flüchtlingsbeauftragten‘ beschlossen. Wir Sozialdemokraten begrüßen diesen Weg, um die Integration der Geflüchteten auf allen Ebenen nachhaltig zu unterstützen (u.a. Sprache, Bildung, Arbeit, Wohnen). Gerade im Kreis Steinburg müssen Geflüchtete zu lange auf den Eintritt in Integrations- und Sprachkurse warten. Das müssen wir dringend ändern. Vor dem Hintergrund u.a. des russischen Angriffs-Krieges auf die Ukraine, werden wir weiterhin Flüchtlinge aufnehmen und unterstützen müssen.

Freundliche Institutionen: Gerade für Menschen in besonderen Lebenslagen ist es entscheidend, dass man Ihnen freundlich begegnet, damit sie sich eingeladen und nicht als Bittsteller fühlen und sich ggf.  gar nicht trauen, bestehende Rechte und Leistungen in Anspruch zu nehmen. Es darf keine Hürden geben!  Wir sind gemeinsam dafür verantwortlich, dass die Schwächeren Unterstützung erfahren und auf eine Bürgerfreundliche Gesellschaft treffen.

 

Mobilität und Verkehr
Ein 49 Euro – Ticket ist ein wichtiger Schritt, aber ohne ein hinreichendes Verkehrsangebot ist der Nutzen begrenzt“!

Ausbau des Angebots nach Hamburg ist die Voraussetzung für den Umstieg: Die Einbeziehung von Wilster in den Hamburger Verkehrsverbund (HVV) ist ein richtiger Schritt, aber die Zahl der Nutzer bleibt ohne ein qualitatives und verlässliches Verkehrsangebot begrenzt. Wir Sozialdemokraten setzen uns deshalb weiterhin vehement für die Elektrifizierung der Bahnstrecken Itzehoe – Heide bzw. Itzehoe – Brunsbüttel ein. Damit wächst die Option für ein durchgehendes Regionalzug-Angebot zum Hamburger Hauptbahnhof. Für den Umstieg braucht es eine verlässliche Bahn, eine höhere Taktung und die Verkürzung der Fahrtzeiten.

 Sicher und verlässlich: Unsere Ziele: ein sicherer Bahnhof – gut beleuchtet, ohne Matsch-Wüste und gepflegt. In Zeiten ‚Digitaler Informationen‘ haben die Bürgerinnen und Bürger einen Anspruch auf zeitnahe Informationen: am Zug, am Bus, den Haltestellen und per App.

 Stadt und Land – Hand in Hand: Dieses Motto gilt gerade auch für den öffentlichen Personen-Nah-Verkehr. Mit den Gemeinden im Amt Wilstermarsch wollen wir die Diskussion über den qualitativen Ausbau des Bahn-Bus-Bürgerbus-Angebots anstoßen.

 Wilster und die Wilstermarsch - die Radfahrer-Region: Immer mehr Menschen, darunter viele Ältere verfügen über ein E-Bike. Damit wird das Fahrrad zu einem immer wichtigeren Fortbewegungsmittel, zumal der Radius größer wird. Wir Sozialdemokraten werden uns für einen

Radentwicklungsplan in Wilster und der Wilstermarsch einsetzen:

  • Beseitigung von Gefahrstellen, Instandsetzung und Ausbau der Radwege
  • Bessere Ausschilderung der Routen
  • E-Bike – Lade-Infrastruktur
  • Das Marketing

Straßen – Ausbaubeiträge: Mit der jüngsten Entscheidung im Landtag (25.01.2023), haben CDU und Grüne den Antrag von SPD, FDP und SSW abgelehnt, die Beteiligung von Bürgern an den Ausbaukosten für Straßen in Schleswig-Holstein per Gesetz abzuschaffen. Damit bleibt es bei dem Zwei-Klassen-System, welches vor allem hoch verschuldete Kommunen, wie Wilster und ihre Bürgerinnen und Bürger benachteiligt. Das werden wir nicht hinnehmen.

 

Verkehrskonzept für die Innenstadt: Der Verkehr in der Altstadt muss neu geordnet werden. Wir Sozialdemokraten wollen mit den Wilsteranerinnen und Wilsteranern ein Verkehrskonzept für die Innenstadt auf den Weg bringen. Erste Ideen: Rückbau der Straßen, Verbesserung der Wohnqualität, Veranstaltungsraum und Gastronomieangebote - attraktiv für Besucherinnen und Besucher

Elektromobilität in der Stadt: An Wilster fahren wegen der fehlenden öffentlichen Ladeinfrastruktur Elektro-Fahrzeuge vorbei. Anträge der Sozialdemokraten wurden von der Mehrheit abgelehnt. So darf es nicht bleiben. An stark frequentierten Stellen werden wir uns für öffentliche Ladepunkte und den schrittweisen Umbau des öffentlichen Fuhrparks durch den Einsatz batteriebetriebener Fahrzeuge stark machen.

 

Junge Menschen

„Wilsters Zukunft liegt in der Hand junger Menschen – dazu müssen wir sie fördern“.

In enger Zusammenarbeit werden wir mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Jugendzentrums das Leistungsangebot weiter ausbauen. Der Neubau ist hierfür die ideale Chance.

Viele Jugendliche nehmen die Angebote wahr und das ist auch gut so. Zusammen mit den Jugendlichen werden wir weitere Ideen entwickeln und nach Unterstützungsmaßnahmen suchen.

Beteiligung junger Menschen fördern: Das Kinder- und Jugendparlament ist in den letzten Jahren wieder erstarkt. Die Corona-Pandemie hat allerdings auch seine Spuren hinterlassen. Die enge Verknüpfung mit dem Jugendzentrum ist eine Chance, diese Arbeit wieder verstärkt in die Hände der Jugendlichen zu geben. Die Position des KiJuPa muss auch dahingehend erweitert werden, dass sie ähnlich wie der Seniorenbeirat eine feste Mitsprachefunktion in den Ausschüssen der Stadt Wilster erhält.

Streetworker: Gewalt, Drogen und Kriminalität ist auch in Wilster ein Thema. Mit der Schaffung einer Street-Worker-Stelle, auch im Zusammenwirken mit den Sozialarbeitern und Erzieher*innen in Jugendzentrum und Schulen und dem Jugendamt wollen wir mit konkreten Angeboten gegenhalten und Jugendliche gezielt ansprechen.

Stärkere Förderung der Jugendarbeit: Die allgemeine Jugendarbeit ist in unserem Haushalt unterbelichtet. Diese wollen wir Sozialdemokraten in den nächsten Jahren stärken.

 

Im Dialog mit den Menschen

„Wertschätzender Dialog von Selbstverwaltung und Verwaltung mit den Bürgerinnen und Bürgern“.

Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten setzen uns für eine aktive Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger in der Entwicklung unserer Stadt ein. Dieses ist ein Grundpfeiler unserer Demokratie.

Zweimal im Jahr sollen alle Bürgerinnen und Bürger von der Bürgermeisterin/dem Bürgermeister zu einem öffentlichen Bürgerdialog eingeladen werden, in dem über aktuelle Entwicklungen in unserer Stadt berichtet und von den Bürgerinnen und Bürgern ihnen wichtige Themen angesprochen werden können.

Gleichzeitig wollen wir regelhafte Bürgerversammlungen einführen, zu denen Bürgerinnen und Bürger eingeladen werden, die beispielsweise durch Baumaßnahmen betroffen sind und das Instrument der Bürgerfragestunde in den Ratsversammlungen soll bürgerfreundlicher ausgestaltet werden. Öffentlich gestellte Fragen werden auch öffentlich beantwortet.

 

Gesund alt werden

„Ein klarer Blick für die Bedürfnisse älterer und behinderter Mitmenschen in unserer Stadt“.

Ärztliche Versorgung fördern: Die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung ist und bleibt ein zentraler Punkt unseres Engagements. 

Pflegedialog: Angesichts der weiter steigenden Zahl Älterer und Pflegebedürftiger, wollen wir Sozialdemokraten mit einem Pflegedialog mit Hausärzten, ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen, dem Seniorenbeirat und der Sozialverwaltung einen kommunalen Masterplan ‚Pflege und Betreuung‘ in Wilster entwickeln:

  • Wohnen im Alter
  • Entwicklung der Pflege- und Betreuungsbedarfe (ambulante und stationäre Pflege, Tagespflege)
  • Qualitätssicherung
  • Alt und arm
  • Unterstützung für Angehörige
  • Kostenentwicklung und Finanzierung

Alten- und behindertengerechte Verkehrswege in unserer Stadt: Der Seniorenbeirat hat es im letzten Jahr getestet: Für Ältere und Behinderte sind Hindernisse und Stolperfallen Alltag. Das wollen wir Sozialdemokraten ändern.

 

Lebens- und liebenswerte Stadt

„Handel – Gewerbe – Gastronomie – Tourismus – wichtige Bausteine für unser Zusammenleben“!

Attraktive Einzelhandelsgeschäfte, gastronomische Betriebe, Dienstleister und Handwerksbetriebe sind wichtige Faktoren für die Lebensqualität der Wilsteranerinnen und Wilsteraner. In den letzten Jahren haben viele Betriebe aufgegeben und dieser Trend ist nicht gestoppt.  Die Corona-Pandemie hat die Lage weiter verschärft. Mit dem vom Land finanzierten Innenstadtprogramm soll dieser Entwicklung entgegengewirkt werden.

Wir Sozialdemokraten wollen im Zusammenwirken u.a. mit dem Gewerbe- und Regionalverein den Dialog um den Erhalt und die Entwicklung von Handel-Gastronomie-Dienstleistungen deutlich fördern.

Dazu zählt auch die Chancen durch die Digitalisierung zu nutzen, in dem zunehmend mehr Betriebe und Verwaltungen die Möglichkeiten in Homeoffice arbeiten zu können. Mit der Bereitstellung von Co-Working-Arbeitsplätzen im Dienstleistungszentrum am Markt soll dieser Trend unterstützt und ausgebaut werden.

Wir setzen uns gleichzeitig dafür ein, dass alle Unternehmen in unserer Stadt zu einem jährlichen Dialog über ihre Anliegen, Ideen und Anregungen eingeladen werden. Wir Sozialdemokraten wollen dichter bei Unternehmen und ihren Beschäftigten sein.

 

Sport

„Sport schafft Lebensqualität und Gesundheit“!

In den letzten Jahren sind in einer gewaltigen Kraftanstrengung wichtige Sportstätten in unserer Stadt entstanden, auf die Erwachsene und Kinder zurecht stolz sein können.

Die Stadt Wilster bietet ein breites Angebot an Vereinen. Diese brauchen unsere Unterstützung, da es immer mehr an ehrenamtlichen Helfern mangelt. Die Wichtigkeit dieser Arbeit muss mehr in den Vordergrund gestellt und anerkannt werden.

Wir setzen uns für eine gleichwertige Behandlung aller Vereine ein.

Die neuen Sportstätten, die mit Hilfe öffentlicher Gelder entstanden sind, müssen gleichberechtigt für alle Vereine öffentlich zugänglich sein. Dafür setzen wir Sozialdemokraten uns ein.

Landtagsabgeordnete

image

Schwerlastverkehr in der Rathausstraße